Alexander Schadt ist seit 2016 unser musikalischer Leiter und hat viel mit uns vor. Der studierte Trompeter besitzt das musikalische Geschick und die instrumentalpädagogischen Fertigkeiten, Musik spannend für seine Musiker und unterhaltend für das Publikum zu gestalten.

Portrait A.Schadt_DirigentEr absolvierte das Studium an der Jazztrompete bei Ralph Himmler an der Frankfurter Musikwerkstatt mit dem Abschluß als staatlich anerkannter Berufsmusiker und Instrumentalpädadoge für Jazz- und Popularmusik und nahm an einer Weiterbildung bei Malte Burba und Lutz Mandler an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und an unzähligen Workshops und Konzerten mit Charly Mariano, Greetje Kauffeld, Joe Gallardo, Heinz-Dieter Sauerborn, AndyHaderer, Erik Marienthal, Tony Lakatosh, Barbara Dennerlein, Max Greger jun., Benny Bailey, David Friesen, Knut Kiesewetter, Masha Bjilsma, Bert Joris, uvm. teil.

Alexander ist Musiklehrer an der Staatl. Realschule in Hösbach und leitet neben uns noch die folgenden Musikvereine:

  • Musikverein Geiselbach 1952 e.V.
  • Alexander´s Pop Orchester
  • G-Town Bigband (Jugendjazzorchester der Stadt Gelnhausen)
  • BRASSKRASS (Blechbläserensemble)

Als Trompeter, Arrangeur und Sänger ist er in verschiedenen Bands tätig, unter anderem in:

  • Darmstädter Bigband
  • Büdinger Bigband
  • Gaudimaker
  • Porterhouse Trio
  • Hey Kölle
  • Casablanca
  • Roots
  • Badge

Somit hat er die idealen Voraussetzungen für das Dirigentenamt. Mit seinen pädagogischen Fähigkeiten gelingt es ihm, Musik aus der trockenen Theorie in die spannende Praxis zu transferieren. Seine Erfahrungen mit Orchestern, die in unterschiedlichen Altersgruppen und Leistungsstufen beheimatet sind, helfen ihm die Jugend ebenso wie das „ältere Semester“ zu erreichen und zu begeistern.

Er hat sich aber nicht nur dem Jazz verschrieben. Man kann Alexander Schadt durchaus als musikalisches Chamäleon beschreiben. Von Blasmusik über Pop bis hin zu seinen Bands “Gaudimaker“ und „Alexander´s Pop Orchester“ deckt er alle Facetten der Musik ab.

 

Alexanders Homepage besuchen:

www.alexanderschadt.de